Skip to main content

Didaktisches Konzept

Die Lernfabrik im Forschungs- und Anwendungszentrum Industrie 4.0 setzt auf eine mitarbeiterorientierte Annäherung an das Konzept Industrie 4.0. Die Teilnehmenden werden in Weiterbildungsprojekten dazu ermutigt, das eigene Arbeitsumfeld sowie mögliche Veränderungen mithilfe gewonnener praktischer Erfahrungen zu reflektieren. Dies ist schon ein erster Schritt zur Sensibilisierung.



themenübersicht und Zielgruppen

Ein- oder mehrtägige Schulungen, Workshops und Weiterbildungsmaßnahmen zu einer Vielzahl von Themen zur Kompetenzentwicklung und Aufklärung der Mitarbeiter bezüglich Industrie 4.0 für Unternehmen, Gewerkschaften - aber auch für Schulen und den zweiten Bildungsweg - werden in der Lernfabrik des Forschungs- und Anwendungszentrums Industrie 4.0 angeboten. Neben der humanzentrierten und automatisierten Produktion, dem industriellen Internet der Dinge oder Organisationsprinzipien und Steuerungsverfahren stehen insbesondere die Entwicklung unterschiedlicher Kompetenzfacetten sowie Industrie 4.0-induzierte Chancen auf strategischer Unternehmensebene im Fokus.



Beispielhafte Darstellung - Lernen in Szenarien

Lernszenarien als stützendes didaktisches Element des Forschungs- und Anwendungszentrums 4.0 ermöglichen zielgruppenorientierte Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen aller TeilnehmerInnen. Dabei stehen insbesondere die Anwendung und das Erleben von praxisnahen Szenarien im Vordergrund. Diese adressieren im Vorfeld formulierte Problemstellungen und ermutigen die Teilnehmenden so zur aktiven Reflexion. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die stetige Einbindung von IIoT Technologien (AR-Brillen, Tablets) gelegt, wie sie auch in realen Produktionsumgebungen der Zukunft zu finden sind.